Veranstaltungen

... in der Villa Lessing
Veranstaltungen

... in der Villa Lessing
24

Feb
Mi

Stiftskirche St. Arnual: Vortragskonzert

"Die Grenzgänge des Johann Sebastian Bach"
Vortragskonzert mit Prof. Dr. Andreas Kruse
Beginn:
19:00 Uhr
Veranstaltung
Stiftskirche St. Arnual

Die Grenzgänge des Johann Sebastian Bach: Psychologische Einblicke 

Gemeinsames Vortragskonzert der Villa Lessing, der Liberalen Senioren, der Fördergesellschaft Liberaler Senioren und der Evangelischen Chorgemeinschaft an der Saar

 

Vortrag:

Prof. Dr. Andreas Kruse, Direktor des Instituts für Gerontologie, Universität Heidelberg

 

Künstlerische Leitung:

Prof. Georg Grün, Lehrstuhl für Chorleitung, Hochschule für Musik Saar

 

Programm

BEGRÜSSUNG

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Aria „Erbarme dich, mein Gott“ aus der Matthäuspassion BWV 244
Bearbeitung für Orgel: Christian von Blohn
Choral: „Komm, o Tod du Schlafes Bruder“

 

VORTRAG – Prof. Dr. Andreas Kruse
Biografische Daten zu J S B.
Innere Bindungen des J S B: Bindung an nahestehende Menschen,
an die Musik, an den Großen Gott.
Seelisch-geistige Entwicklungsprozesse des J S B.

 

Johann Sebastian Bach.
Kantate BWV 106 „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“ / „ACTUS TRAGICUS (Trauermusik)
1. Sonatina
2. Coro con Choral
3. Aria (Duetto con Choral)
4. Coro (Choral)

 

VORTRAG – Prof. Dr. Andreas Kruse
Kreativität am Lebensende – Kreativität in den frühen Schaffensphasen.
Thematisierung zentraler musikalischer, theologischer und
psychologischer Aussagen im A T

 

Johann Sebastian Bach
Contrapunctus XIV (Quadrupelfuge, Fragment) BWV 1080.19,
letzter Kontrapunkt der „Kunst der Fuge“
(Bearbeitung für Orgel: Christian von Blohn)

 

VORTRAG – Prof. Dr. Andreas Kruse
Ordnung des Lebens, Ordnung des Todes in der musikalischen, psychologischen und
theologischen Konzeption des J S B. Die Kunst der Fuge als ein ‚Vermächtnis‘ an
nachfolgende Musikergenerationen. Der ‚experimentierende‘ Bach.
Johann Sebastian Bach
Choral „Wenn wir in höchsten Nöten sein“
Choralvorspiel „Wenn wir in höchsten Nöten sein“
(Diktatfassung), BWV 668 a

 

VORTRAG – Prof. Dr. Andreas Kruse
Zurück zur Biografie. Nun: Resilienz (Widerstandsfähigkeit), Spiritualität, Auseinandersetzung mit weltlichen und kirchlichen Autoritäten, die Frage des Fleißes in der Entwicklung von Kreativität. Gedichte von Paul Fleming und Paul Celan.

 

Johann Sebastian Bach / Knut Nystedt (1915-2014)
Immortal Bach (Komm, süßer Tod)  –  Chorimprovisation  –

 

DANKESWORTE
Ulf Huppert, Vorstandsvorsitzender der Villa Lessing, Liberale Stiftung Saar

 

IM ANSCHLUSS
Empfang & Austausch im Albert-Schweitzer-Haus

 

AUSFÜHRENDE

Anne Melzer, Sopran
Melina Meschkat, Alt
Carlos Négrin López, Tenor
Gideon Henska, Bass

Daarler Barock Consort:
Ingrid Paul, Thomas Müller-Schmitt, Blockflöten
Heidrun Mertes, Stéphanie Houillon, Gamben
Masanori Tsuboi, Cello
Ilka Emmert, Violone

Christian von Blohn (Orgel)
Ev. Chorgemeinschaft an der Saar
Georg Grün, Leitung und Continuo

 

Jeder will alt werden, aber keiner will alt sein. Dabei ist Altern ein Entwicklungsprozess, der uns lebenslang begleitet, von Anfang an, von der Kindheit bis zum Tode. „Die Alternsforschung beschäftigt sich mit den körperli-chen, seelischen und geistigen Entwicklungsprozessen im höheren Lebensalter, stellt dies aber sowohl in einen biographischen als auch einen sozialen, kulturellen und historischen Kontext“, so beschreibt Andreas Kruse sei-nen Forschungsgegenstand.

Seine Liebe zur Musik führte ihn zum Alterswerk von Johann Sebastian Bach. Er untersuchte die existenziellen „Grenzgänge“ des großen Komponisten als Beispiel für Alterskreativität, für lebensbewertende und lebenswerkabschließende Leistungsfähigkeit im hohen Alter. „Das Alter ist eine Phase, in der wir das Selbst differenzierter wahrnehmen, in der die Frage der Lebensgestaltung noch einmal an Bedeutung gewinnt. Das sind psychologische Gewinne des fortgeschrittenen Lebensalters“.

Der Vortrag von Prof. Kruse wird illustriert durch musi-kalische Beispiele aus dem Werk von J.S.B., aufgeführt von der Evangelischen Chorgemeinschaft an der Saar unter der Leitung von Prof. Grün.

Für Vortrag und Konzert bietet die Stiftskirche in St. Arnual den würdigen Rahmen. Im Anschluss des Vortragskonzerts sind Sie herzlich zu einem kleinen Empfang im Albert-Schweizer-Haus geladen.

 

Kartenverkauf

Bei allen bekannten Vorverkaufsstellen (z.B. SR-Shop im Musikhaus Knopp, Wochenspiegel sowie alle SZ-Pressezentren), telefonisch unter der Hotline 0651 – 97 90 777 (Montag bis Samstag, 9.00 bis 20.00 Uhr) oder online unter:

www.ticket-regional.de/musikpodium

und an der Abendkasse.

 

Kartenpreis

15 EUR, ermäßigt 10 EUR (freie Platzwahl)

 

Veranstaltungsort

Stiftskirche St. Arnual
St. Arnualer Markt
66119 Saarbrücken

Veranstalter:

Villa Lessing, Liberale Stiftung Saar
MusikPodium Saar e.V.
Liberalen Senioren
Fördergesellschaft Liberaler Senioren
Evangelischen Chorgemeinschaft an der Saar

Veranstaltungsleitung

Hermann Simon

Geschäftsführer

 

Gemeinsame Organisation

Daniela Frieg

 

Gast

Prof. Dr. Andreas Kruse,

Direktor des Instituts für Gerontologie, Universität Heidelberg

 

 


Downloads:

» Einladung
© 2016 Villa Lessing – Liberale Stiftung Saar