Veranstaltungen

... der Villa Lessing
Veranstaltungen

... der Villa Lessing
Veranstaltungen

... der Villa Lessing
Veranstaltungen

... der Villa Lessing
Veranstaltungen

... der Villa Lessing
Veranstaltungen

... der Villa Lessing
15

Sep
Mi

AM FLUSS DER VÖLKER

Eine politische Besichtigung -
Rumänien und Bulgarien vom 15. - 25.09.10
Beginn:
-
Studienreise
Rumänien, Bulgarien

In Ruse an der Donau, wo der große Europäer und Nobelpreisträger Elias Canetti geboren wurde, gibt es eine einzigartige Brücke: Sie ist die einzige, die Bulgarien mit Rumänien verbindet. Der Fluss selbst ist für 500 km die Grenze zwischen beiden Ländern, die seit 2007 die jüngsten Mitglieder in der EU sind. Gegensätzlicher, aber auch ähnlicher könnten Nachbarländer nicht sein.Bulgarien ist ein slawisches Kernland mit einem ausgeprägt byzantinisch-osmanischen Gesicht. Rumänien hingegen ist lateinisch und war lange habsburgisch. Ungarn und Deutsche waren in diesem Land tonangebend, bis sie vertrieben, deportiert und ausgesiedelt wurden. Beide Länder haben den Kommunismus hinter sich. Armut und Not aber, Korruption und Gewalt in der Politik sowie unaufgeklärte Verbrechen der kommunistischen Geheimdienste sind geblieben.

 

Der Fluss, die Donau, verbindet und trennt. Südlich der Donau beginnt sprichwörtlich der Balkan. Nördlich der Donau liegen die Walachei und das einst so reiche ungarisch-deutsche Siebenbürgen. Hier, an der Donau, leben und lebten so viele Völker mit eigener Kultur und Sprache nebeneinander wie nirgends sonst in Europa.Unsere Reise führt uns in das Herz einer Konfliktzone Europas: in zwei Länder, wo – unter der Patronage der EU – die Zivilität bürgerlichen Lebens, wo die Herrschaft des Rechts und wo die Demokratie einen Neuanfang versuchen. An allen Orten unserer Reise werden wir deshalb auch Gespräche führen: mit Politikern, Journalisten, Schriftstellern und Vertretern ethnischer Minderheiten. Natürlich wollen wir uns auf dieser Reise auch von den überwältigenden Naturschönheiten beider Länder und ihrem außergewöhnlich großen kulturellen Reichtum beeindrucken lassen. Sie führt uns in den Balkan, an die Donau, in die Karpaten und nach Siebenbürgen: Von Sofia über Plovdiv, Veliko Tarnovo und Ruse geht es nach Bukarest, danach von Kronstadt (Brasov) über Schäßburg (Sighisoara) nach Hermannstadt (Sibiu).

 

Die Reise beginnt und endet in Saarbrücken. Die Villa Lessing lädt Sie herzlich zu dieser Studienreise ein. Unser tägliches Programm beginnt mit einem Frühstück und beinhaltet ein einfaches, aber ordentliches Mittagessen sowie ein mehrgängiges Abendessen. Für den An- und Abreisetag gelten besondere Bestimmungen, die Sie bitte den allgemeinen Programm- und Leistungshinweisen entnehmen. Auf allen Stationen der Reise werden wir mit sach- und ortskundigen Begleitern Erkundungen unternehmen. Gespräche führen wir mit Fachleuten.

 

 

Villa Lessing

Teilnehmerbeitrag: 900,– p. P. im DZ (EZ-Zuschlag 250,– EUR)

Enthalten in Ihren Kosten sind sämtliche Programmteile mit Ausnahme von mit * optional gekennzeichneten Opern-, Konzert- oder Theaterbesuchen.

Anmeldeschluss: 31. Juli 2010

Villa Lessing

 

 

Auszug aus dem Reiseprogramm:

 

Mittwoch, 15.09.
Nach Sofia
6.00 Uhr Abfahrt Saarbrücken – Sofia (Flug)
Kosmos Sofia (Orientierung in der Vielvölkerstadt)
Schwieriges Gelände: Liberale auf dem Balkan (Projektleiter der FNF in Sofia)

 

Donnerstag, 16.09.
Sofia – Europäische Türkei
Das Erbe der Byzantiner, Osmanen und Zaren
In der Synagoge – Die Rettung der bulgarischen Juden
Bulgarische Realitäten – Konflikte mit der EU

 

Freitag, 17.09.
Plovdiv und die Geburt Europas
In Plovdiv: „Bazar Europa“ – Schnittstelle der Völker: Hauptstadt der Thraker. Wer waren die Thraker?
Im Abseits: Roma in Bulgarien (Roma-Vertreter)

 

Samstag, 18.09.
Im Balkan – Geschichtsdrama
Nach Kasanlak (Tal der Rosen) und Veliko Tarnovo
Das Grab der Thraker (Weltkulturerbe)
Der Balkan schreibt Weltgeschichte: Schipkapass

 

Sonntag, 19.09.
Ruse (Donau) – Das kleine Wien
Ruse –Was vom „kleinen Wien“ blieb Europäertum –Elias Canetti (Nobelpreis)
Lesung aus: „Die gerette Zunge“ von Elias Canetti.
Bukarest. Ankunft ca. 21.00 Uhr

 

Montag, 20.09.
Bukarest – Europa en miniature
Zwischenwelten – Im Zentrum von Bukarest.
Zwischen Okzident und Orient, zwischen Glanz und Größenwahn
Zeit zur freien Verfügung
Konzert (*optional, kostenpflichtig)

 

Dienstag, 21.09.
Bukarest – Politik und Macht
Deutsche in Rumänien: Eine Minderheit macht Politik (Allgemeine Deutsche Zeitung)
Die Securitate – Ein offenes Kapitel (Historiker)
Lesung aus Werken von Herta Müller (Nobelpreis)

 

Mittwoch, 22.09.
In den Karpaten – Kronstadt
Kronstadt (Brasov) – Habsburgs Grenzen, deutsches Zentrum und europäische Peripherie
Nationalismus und Minderheiten: Ungarn und Deutsche
Vor der EU – Pläne für Europa: das Mitteleuropa des Friedrich Naumann

 

Donnerstag, 23.09.
Durch Siebenbürgen – Unter Deutschen, Ungarn und Roma
Schäßburg (Sighisoara) – Die Siebenbürger Sachsen
Miteinander leben lernen: im interethnischen Jugendbildungszentrum
Hermannstadt (Sibiu). Ankunft 21.30 Uhr

 

Freitag, 24.09.
Hermannstadt – An der Grenze Europas
Kulturhauptstadt Sibiu: ein europäisches Lehrstück
Klaus Johannis: Bürgermeister von Hermannstadt
Hermannstadt –Gulag-Berlin: „Sprache war meine Rettung“.
Der Weg des Oskar Pastior (Büchnerpreis)
Nach der Vertreibung – Leben in der Diaspora?
(Demokratisches Forum der Deutschen in Rumänien)

 

Samstag, 25.09.
Macht und Pracht
Die Sammlung Brukenthal in Hermannstadt
Ein letzter Spaziergang am Ring

 

14.55 Uhr Abflug nach Stuttgart – Ankunft in Saarbrücken ca. 19.00 Uhr

Veranstalter:

Villa Lessing - Liberale Stiftung Saar

Leiter der Studienreise:

Werner Brockjan, Berlin

 


Downloads:

» Einladung
» Anmeldung
© 2016 Villa Lessing – Liberale Stiftung Saar